Sebastian Bartoschek: krumme Touren, zweifelhafter Ruf

Wie bekommt jemand, der ganz normal  in der Kinder- und Jugendhilfe tätig ist, einen Wikipedia-Eintrag? Richtig: in dem er ihn selbst schreibt. Sein Name: Sebastian Bartoschek. Bekanntheitsgrad: Null. Die Selbstbeweihräucherung bei Wikipedia funktioniert dank unseriöser Praktiken.

Bartoschek: „Beitrag bei Wikipedia selbst geschrieben und keiner hat’s gemerkt“

 

Freundlich lächelt er daher, Sebastian Bartoschek – hauptberuflich als Diagnostiker in der Kinder- und Jugendhilfe tätig. Davon gibt es Tausende, aber nur einer hat einen Eintrag bei Wikipedia. Sogar mit Bild, wo er weise schmunzelnd durch eine Brille blickt, die dem frisch gebackenen Dr. phil ein pseudo intellektuelles Ansehen verschafft.

Ja, unser Sebastian, der hat’s geschafft. Wie er aber den Eintrag bei Wikipedia geschafft hat, weiß wohl kaum jemand außer er selbst. Denn er hat ihn ja selbst geschrieben. Oder sein Freund Stefan Laurin von den Ruhrbaronen. Beide sind die Kings bei Psiram und Wikipedia.

Dank Wikipedia wissen wir sogar, dass er verheiratet ist und jetzt in Herne lebt. Das sind echt relevante Infos. Es dürfte sehr spannend sein, ob andere Admins bei Wikipedia das genau so sehen.

Was berichtet Wikipedia sonst noch von der Nullnummer aus dem Ruhrpott? Eigentlich nicht viel:

Im Jahre 2004 schloss Bartoschek sein Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum mit gut ab, ab 2008 befand er sich im Promotionsstudium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster; seine Dissertation trägt den Titel „Bekanntheit von und Zustimmung zu Verschwörungstheorien, seit Februar 2015 darf Bartoschek den Titel „Dr. phil.“[1] tragen.

Von 2000 bis 2005 war Bartoschek Geschäftsführer der Red Star Booking Veranstaltungsagentur in Recklinghausen, die Hardcore-Konzerte im Ruhrgebiet organisierte. In diesem Zusammenhang veröffentlichte er auch den Sampler Re-Surrection[5].

Es ist doch eigentlich sehr erstaunlich, dass so ein Typ einen Eintrag bei Wikipedia erhält. Aber halt, etwas steht da noch:

Sebastian Bartoschek ist in der Podcasting-Szene aktiv.

Er hat also sogar einen Podcast gemacht? Ach deshalb erhielt er Wikipedia-Ehren…

Verschwiegen wird jedoch, dass er auch Chef von Psiram ist. Und das aus gutem Grund: denn Bartoschek hat auch Psiram bei Wikipedia unter Kontrolle. Der anonyme Denunziationsblog aus Panama kommt auf Wikipedia auf wundersame Weise ebenfalls zu Ehren, obwohl der Eintrag gegen interne Richtlinien verstößt. Wikipedia ist bei Blogs nämlich sehr streng – nur nicht bei Psiram.

Doch dort kann Stefan Bartoschek so richtig schalten und walten wie er will. Zusammen mit seinem Freund Stefan Laurin betreibt er dieses Pharma-gesteuerte Denunziations-Portal aus Panama. Und weil das so gut funktioniert, haben sie gleich noch das antiveganforum.com ins Leben gerufen. Gleiche Masche, gleiche Macher.

Wahrscheinlich verdient Sebastian Bartoschek so wenig, dass er auch noch ein paar Gelder bei der Pharma- und Fleischindustrie abzwackt. Diese sind ihm jedenfalls dankbar für die Lobbyarbeit. Denn Alternativmediziner oder Vegetarier sind bekanntlich alles Spinner und Verschwörungstheoretiker…

Advertisements

31 Gedanken zu “Sebastian Bartoschek: krumme Touren, zweifelhafter Ruf

  1. Hallo Sebastian Bartoschek: Kannst du nicht mal ein Impressum bei Psiram und antiveganforum einführen. Du kannst es doch ruhig zugegeben, dass du und Stefan Laurin dort die Hauptakteure und Profiteure seid.

    Außerdem sollte sich auch herumgesprochen haben, dass ihr euer widerliches Werk natürlich auch anonym bei Wikipedia treibt. Immer nur Hetze – geschickt eingetütet.

    Aber das wird irgendwann auf euch zurückfallen und dann gnade euch Gott.

    Eure Hetze wird nicht ungestraft bleiben

    Gefällt mir

  2. Es wird dringend Zeit das die cyberkriminelle Psiram abgeschaltete wird und die juristisch Verantwortlichen hart bestraft und aus dem Verkehr gezogen werden. Das hat nichts mit Aufklärung zu tun, denn wenn es Wahrheiten wären, könnten die Macher offen und mit Impressum agieren und müssten sich nicht verstecken. Es gilt daher die Verantwortlichen unter Einsatz aller Möglichkeiten kurzfristig aufzuspüren und zu zerschlagen. Täglich wird von diesen Denunzianten gewaltiger Schaden für die Betroffenen erzeugt.

    Gefällt mir

  3. Und warum betreibst Du selbst diese Denunziationseite anonym und die psiram.us (angeblich) von der Elfenbeinküste aus, wenn das doch ach so verwerflich ist? Statt irgendwelcher ad-hominem-Hetze würde ich gerne tatsächliche Falschaussagen hier sehen, die Du bei psiram entdeckt hast – falls es diese denn gibt. Und bzw. Sebastian B. ist bekennender Vegetarier.

    Gefällt mir

    • Wenn es um die Anonymität von Webseiten geht, dann frag doch erst mal bei Psiram und antiveganforum nach, warum dort kein Impressum steht und der Server in Panama ist?

      Interessiert dich das denn gar nicht?

      Diese Psiram Verbrecher glauben, dass sie nicht entdeckt werden. Aber vielleicht kommt doch alles irgendwann raus….

      Das hoffe ich!

      Gefällt mir

  4. super sebastian.

    was für ein erbärmlicher versuch hier mitleid und noch mehr werbung für deine person zu generieren.
    deine karriere geht bergab, die follower steigen auch nicht so wirklich, also setzt du hier einfach ein blog auf um dich zu denunzieren.

    und aus mitleid kaufen alle deine bücher.

    mich führst du nicht an der nase rum.

    Gefällt mir

  5. ich habe gehört Sebastian B. … ach nein, das wäre zu auffällig, nennen wir ihn lieber S. Bartoschek… also insgeheim soll dieses Individuum, wenn man überhaupt daon sprechen kann, eigentlich sogar ein Reptiloide aus der Hohlerde sein… muß man wissen!!!

    Gefällt mir

  6. Auch ich war schon auf der Suche nach den Hintermännern von Psiram.
    Niemand kann mir erzählen, dass diese „Wissenschaftler“ nicht von der Pharma unterstützt werden.
    Trotzdem verstecken sie sich hinter einer Webseite in Panama und schalten und walten in der Wikipedia und auf Psiram wie sie wollen.
    Ich finde das zum kotzen!!!!
    Persönlich finde ich, diese Seite sollte man abschalten.
    Sicher kennt doch hier jemand einen guten Hacker, denn auf „unseren sogenannten Staat“ ist auch kein Verlass mehr!
    Ich denke, bei denen Funktioniert Hodenopatie einfach nicht mehr, weil sie von der Pharma schon so vergiftet wurden, und jetzt wollen sie uns auch vergiften.
    Rücksichtslos ist sowas!!!
    Auf der anderen Seite ist es auch einfach traurig wie diese „Wissenschaftler“ gehirngewaschen sind.
    Mir geht das einfach zu weit, und das wird man doch noch sagen dürfen!
    Wir wollen doch einfach alle gesund Leben ohne dass die Pharma uns vergiften tut.
    Ich bin schon seit jahren nicht mehr zum Arzt und habe eine gute Hodenopatin.
    Es geht mir seit dem viel besser!!!
    Trotzdem habe ich mir einige Podcasts von S.B. angehört und war wirklich enttäuscht.
    Rücksichtslos werden da alle anderen Meinungen fertig gemacht!
    Auch wenn es noch gar nicht bewiesen ist, das die Gifte der Pharma wirken, wird unverblühmt Werbung dafür gemacht!
    Und die grösste schweinerei ist, das S.B. jetzt einen Doktortitel hat, so dass er jetzt seine Patienten auch vergiften darf!
    Richtig wäre es ihn bei der „Ärztekammer“ zu melden, aber die stecken alle unter einer Deke.
    Ich hoffe ihr findet die Hintermänner von Psiram!
    Grüsse, Euer Wolfgang!

    Gefällt mir

  7. Auch ICH würde ein Opfer des Bartoschek:
    Vor einigen Wochen begegnete ich ihm zufällig in der Stadt. Er schaute sehr grimmig in meine Richtung, ich habe ihn erst später erkannt. Dann passierte das unglaubliche: Ich sah sein Bild, erinnerte mich an die Begegnung und hatte SOFORT Magenschmerzen, die ganze drei Tage andauerten. Sicherheitshalber checkte ich danach den Himmel noch einmal auf Chemtrails und meine Aura auf schneeverunreinigungen, aber alles war rein. Da es sonst keinen Auslöser gab, ist es klar: Durch die Chemtrails und Schneeauroverunreinigungen wurden bereits VORHER Mikrosender an mich angeheftet, die der Bartoschek auslöste. Oder die bei allen Bartoschekkritikern ausgelöst werden, wenn sie dem feinen Herren Doktor zu nahe kommen. Weitere Beweise braucht es NICHT!!!

    Gefällt mir

    • Also das muss ich entschieden zurückweisen… Sebastian ist zwar Ehrenmitglied des Antifa e.V. aber er wollte auf keinen Fall in den Vorstand.

      Gefällt mir

  8. Weitere Leaks aus dem direkten Umfeld von Herren Oschek (der „Bart“ am Anfang ist nur ein billiger Versuch, ein Pseudonym zu kreieren):
    * Herr Oschek soll tierlieb sein. Er hält angeblich einen Lurch enormer Größe, der sogar handzahm sein soll.
    * Er konsumiert große Mengen Dihydrogenmonoxid und unterzieht sich rituellen Waschungen mit dieser Chemikalie (sein unheiliger Geheimkult glaubt, dass dies lebensverlängernd wirkt).
    * Herr Oschek ist ein Illuminat: er benutzt Lampen, wenn es dunkel ist.

    Gefällt 1 Person

  9. Guten Tag,

    von Beruf bin ich Bänker und ich betreue Herrn Bartoscheks Aktiendepot. Er hält Aktien an BASF, Bayer und Monsanto. Mich wundert nicht, dass er die Existenz von Chemtrails leugnet.

    Viele Grüße
    Schlomo Goldstein

    Gefällt mir

  10. Bartoschek – der Name sagt alles: Woher der Scheck kommt, ist doch egal. Er soll sich endlich mal outen, dass er hinter Psiram steckt. Aber dazu ist er natürlich zu feige. Er agiert lieber anonym.

    Sebastian Bartoschek: der echte Verschwörungstheoretiker aus dem Ruhrpott. Nur weil er bei Wikipedia und Psiram ungehindert agieren kann, fühlt er sich stark.

    Aber die Psiram-Opfer werden ihn nicht vergessen!

    Gefällt mir

  11. S. Bartoschek steckt uebrigens auch hinter der Weihnachtsmannverschwoerung. So hat er den Weihnachtsmann im Jahre 1931 im Auftag des Chemiekonglomerates Coca-Cola ermordet und verbreitet seitdem, mit Hilfe der von dieser Firma vertriebenen und durch ihn entwickelten Gedankenkontrollfluessigkeit, die Idee, dass es den Weihnachtsmann noch nie gegegeben haette.

    Gefällt mir

    • Das ist so nicht ganz richtig! Sebastian Bartoschek ist doch gar nicht alt genug. Richtig ist, dass die Bruderschaft St. Bartoschek bereits vor Generationen gegründet wurde. Alles was vor zehn Jahren und mehr initiiert wurde, haben andere Ordensmitglieder zu verantworten. In solchen Dingen sollte man sehr genau sein, denn dieser Blog steht unter Garantie unter Beobachtung und man lauert nur darauf, sich hier die Falschaussagen herauszupicken.

      Gefällt mir

  12. Er lässt sich Botox in die Genitalien spritzen, damit diese straffer sind und anziehender auf Frauen wirken. Auch ich war Opfer seiner sexuellen Ausstrahlungskraft und erst nach einer langwierigen Reiki-Behandlung konnte ich von ihm loskommen. Dieser Mann ist purer Sex und verübt okkulte Rituale, um sich uns Frauen gefügig zu machen. Stoppt diesen Mann!

    Gefällt mir

  13. Dafür, dass er Alternativmedizin so in den Dreck zieht, ist er aber erstaunlich oft beim Homöopathen. Bei meiner Impfausleitung sah ich ihn im Wartezimmer, in dem er in der Kinderecke Bauklötze stapelte. Er ging aus der Praxis mit zwei Familienpackungen Arnika C200. Komisch diese Scheinheiligkeit. Ob da die Pharmalobby einen überzeugten Alternativmedizinanhänger finanziell beeinflusst hat?

    Gefällt mir

  14. Der feine Herr Bartoschek fährt mit seinem Netzwerk seit Monaten eine Kampagne gegen Werner Altnickel und hat sogar versucht seinen Einfluss geltend zu machen, um Herrn Altnickel den Deutschen Solarpreis aberkennen zu lassen.

    Gefällt mir

  15. die Unwahrheiten bei PSIRAM gehen gar nicht. Solange es keine Möglichkeiten gibt dieses zu korrigieren, solange es mehr um denunzieren und diffamieren geht anstatt um echte und wahre Aufklärung, hilft nur eins. PSIRAM sofort abschalten !! und die PSIRAM Straftäter zur harten Rechenschaft ziehen. Und zwar zügig, um noch mehr Schaden zu verhindern. Und in Notwehr ist jedes Mittel recht. Die PSIRAM Straftäter dürfen keine Nachsicht erwarten.

    Gefällt mir

  16. Ich war Praktikantin in seinem Büro. In seinem Büro waren verdächtig oft Pharmavertreter und ein dubioser Verleger aus Hannover zu sehen. Wer da keinen Zusammenhang sieht, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

    Gefällt mir

  17. Als seine Haushälterin musste ich ihm ständig seine Privilegien checken und ihn mit Frühstücksmett versorgen, ohne das er aggressiv und ausfallend wurde. Wenn er nicht gerade konspirative Gespräche mit seinen Lakaien von Psiram führte

    Gefällt mir

  18. Persönlichkeitstest mit Sebastian Bartoschek / Facebook-Historie:

    3:53
    Bowls Götzke
    Im Februar nahm sich ein von psiram.com gemobbter Journalist das Leben.
    Deine Leichen, Deine Geschichte! Alles Liebe. Dein Prisma.
    Montag

    27.07.2015 14:08
    Sebastian Bartoschek
    Kann man so sehen. Ist nur eben Bullshit.

    27.07.2015 15:19
    Bowls Götzke
    „Bullshit“ wäre dann die esoterische Sichtweise, richtig? Oder ist das ein Begriff aus dem Pulitzerduden für Schreiberlinge? Definiere „Verantwortung“ und „investigativer Journalismus“!

    27.07.2015 15:21
    Sebastian Bartoschek
    Definiere Prisma. definiere liebe!

    27.07.2015 15:59
    Bowls Götzke
    Entschuldigung? Du zuerst! Wieviel Verantwortung also trägt ein Journalist, wenn sein subjektives Einstampfen von Alternativperspektiven zum Suizid der diffamierten Person führt?

    27.07.2015 16:02
    Sebastian Bartoschek
    Du bist in der Lage Monokausalität zu belegen? Erheiter und erstaune mich – und tu es.

    27.07.2015 16:03
    Bowls Götzke
    Du weichst der Aufgabe zum zweiten Mal aus. Warum?

    27.07.2015 16:04
    Sebastian Bartoschek
    weil ich dich nicht ernst nehme
    sondern nur als aggro-troll sehe

    27.07.2015 16:04
    Bowls Götzke
    Wie kann jemand, der so etwas behauptet, überhaupt Journalist werden?
    Wie peinlich, Alter!

    27.07.2015 16:05
    Sebastian Bartoschek
    dito!

    27.07.2015 16:06
    Bowls Götzke
    Ich halte also fest, dass Du keine Argumente, sondern nur Ausweichmanöver kennst. Wenn das repräsentativ für Psiram ist, sollte die Welt davon erfahren.
    Ihr habt schließlich jemanden umgebracht. Das ist schon schlimm genug.

    27.07.2015 16:08
    Sebastian Bartoschek
    ich weiss nicht, was psiram gemacht hat.

    27.07.2015 16:08
    Bowls Götzke
    Zum Abschluss dieser unergiebigen Diskussion möchte ich Dir noch mein Buch antragen. Es kommt im Oktober auf den Markt; Du darfst die Seite gerne liken:
    https://www.facebook.com/matthiashockmann?ref=hl

    Matthias Hockmann / Bowls Götzke
    Meine Autorenseite —> Mein Tridiversum —> Dein LieblingsBuch!

    27.07.2015 16:08
    Sebastian Bartoschek
    ich habe niemanden umgebracht.
    und du bist ein tro(tte)l(l) „grin“-Emoticon
    tschüüssss

    27.07.2015 16:08
    Bowls Götzke
    „Kann man so sehen. Ist nur eben Bullshit.“
    tschüühüssss! Und alles Liebe für Dich!

    27.07.2015 16:09
    Sebastian Bartoschek
    Wow. Endlich bringst du was intelligentes (weil geklaut).

    27.07.2015 16:16
    Sebastian Bartoschek
    Ein Nachtrag: wenn du irgendwas mehr (also ausser deine Befindlichkeit und irgendwas-esoterischem) hast, dass deine steile These von der Kausalität des „Mordes“ belegt: zeig mich an – wenn du nicht feige bist. aber ich glaube a) dass du es nicht hast und b) feige bist. so. und jetzt wieder was produktives gemacht.
    Wähle einen Sticker oder ein Emoticon aus

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s