antiveganforum.com: Das Schwein im Spießer

In dem Psiram-Ableger antiveganforum.com dürfen die Fleischfresser so richtig die Sau rauslassen. Dabei merken sie nicht, dass sie nur Mittel zum Lobby-Zweck sind.

Brigitte Rondholz hat es der antiveganen Community angetan. Das urköstliche Busenwunder lebt laut antiveganen Denunziations-Wiki angeblich seit etwa 1992 nach dieser irrationalen Ernährungslehre. Typisch für Rondholz seien einseitige und unqualifizierte Aussagen zu medizinischen und Ernährungsthemen und eine aufschneiderische, aufdringliche Selbstdarstellung – kann man in dem Psiram-Ableger lesen.

So sind sie, die Veganer: alle ein bisschen bekloppt.

Ganz anders dagegen die Antiveganer. Der Schweinshaxe fressende Stammtisch-Spießer hat nach dem 3. Verdauungskorn endlich eine Plattform gefunden, auf der man die Sau rauslassen kann: antiveganforum.com, angereichert mit einem Pseudo-Wikipedia, in dem alle Veganer durch den Fleischwolf gedreht werden.

Anders als bei Psiram kann bei AV (internes Forums-Kürzel)  jeder mitmachen und das ist auch gewollt. Die Omnivoren fühlen sich wohl in ihrer Umgebung. Manchmal wird sogar der SPIEGEL zitiert.

Ihr Leithammel ist eine Figur, die sich „Skeptiker“ nennt. Der Avatar zeigt einen offensichtlich potenten Fleischfresser, die Hand am Gemächt, in Onaniepose. Wow, wie witzig!

Die anderen Mitglieder nennen sich „Lammkillerin“ oder Bambikillerin.

Har, har, har – was haben wir gelacht!

Auch ansonsten reden die Blogmitglieder nicht gerade im elaborierten Sprachcode. Derb wie die Kost ist auch der Unterhaltungsstil:

„Was für eine scheißblöde Dummfunzn!“

sagt „Gänsestopferin“ im Sammelthread „Internetlinks“bei Antiveganforum.com. Wen oder was sie damit meint, bleibt sein oder ihr Geheimnis.

Forum – Zitate: Antiveganforum.com

Offensichtlich ist bei manchen Omnivoren das Hirn durch Fleisch ersetzt worden. Die Synapsen zucken nur noch unkoordiniert. Nur noch brockenweise und eher grobschlächtig kommt alles unters Messer, was irgendwie vegan ist.

In der Zwischenzeit bastelt die Psiram-Mafia an ihrem AV-Wiki weiter. Das hat viel mit Copy & Paste zu tun. Denn Psiram-Opfer erleben eine Art Wiederauferstehung im AV-Wiki. Doppelt gedisst hält besser.

Wer das alles bezahlt und wer tatsächlich dahinter steckt, ist den Forum-Mitgliedern egal. Vielen ist noch gar nicht aufgefallen, dass sie lediglich Klickvieh für Psiram sind. Fleischliches Lametta, an der langen Leine gehalten, um die Botschaft der Fleischindustrie zu befördern: „Fleisch ist ein Stück Lebenskraft.“

Advertisements

16 Gedanken zu “antiveganforum.com: Das Schwein im Spießer

  1. Könnte es nicht auch sein, daß das Antiveganforum einfach eine späte Reaktion der Fleischfresser auf zunehmende Bepöbelungen von Veganern und Vegetariern ist?
    Mir ist offen gestanden schon mehrfach die Hutschnur geplatzt, als sich selbst in der eigenen Verwandtschaft Vegetarier bis Veganer offen negativ über meine Essgewohnheiten geäußert haben.

    Anstatt in diesem Antiveganforum das Böse schlechthin zu suchen, sollte man sich lieber fragen, ob nicht der ganze Frontenaufbau zwischen Fleischfressern und Pflanzenfressern von viel höherer Ebene in´s Leben gerufen wurde, -ähnlich wie der Feminismus oder der Genderismus-, um als lachender Dritter ein früher funktionierendes, einigermaßen harmonisches Zusammenleben der Bevölkerung von innen heraus nachhaltig zu zerstören.
    Denn wer könnte schon ernsthaft glauben, daß dieses Antiveganforum wirklich nur ansatzweise eine umsatzfördernde oder -bewahrende Stimmung für die Fleischindustrie bewirken könnte.
    Oder wer würde ernsthaft glauben, daß durch dieses Forum die Radikalisierung von Pflanzenfressern oder deren Missionierungsversuche nachhaltig eingedämmt würden?

    Nicht die Bohne!

    Aber es spaltet wieder etwas mehr. So, wie man eben auch die Fahrer von herkömmlichen Autos und die Fahrer von Elektroautos mittels Denkdogmen spaltet oder die Befürworter von Windkraft gegen die Ewig-Gestrigen der konventionellen Stromerzeugung aufhetzt.
    Natürlich alles ohne den Nachweis von echten Fakten.
    Alles mittels Propaganda, bestens befördert durch die Lügenpresse!

    Gefällt 1 Person

  2. Sie versuchen ein Feindbild zu etablieren, indem sie

    – die Fleischesser entmenschlichen:
    – Im deutschen unterscheidet man das „Essen“ des Menschen vom „Fressen“ der Tiere.
    Etwas was frisst, ist ein Tier.
    – Sie behaupten, Teilnehmer des Forums seien ein „Mittel zum Zweck“, also Sachen.
    – „Offensichtlich ist bei manchen Omnivoren das Hirn durch Fleisch ersetzt worden.“
    Also sind diese Ihrer Meinung nach Mutanten, also keine Menschen.
    – „Klickvieh … sind. Fleischliches Lametta, an der langen Leine gehalten…“
    – „Die Synapsen zucken nur noch unkoordiniert.“ – also sind sie bereits tot.

    – Bilder zeichnen, die Fleischesser beim Mord an Vegetariern oder anderweitig als Verbrecher darstellen
    – Veganer würden von Fleischfressern „durch den Fleischwolf gedreht“.
    – „Nur noch brockenweise und eher grobschlächtig kommt alles unters Messer, was irgendwie vegan ist.“
    – „In der Zwischenzeit bastelt die Psiram-Mafia…“

    Die Kritik des Forums an „Brigitte Rondholz“, die Sie in sexistischer Weise als Mutterfigur darstellen,
    zitieren Sie zwar, bringen aber keine Argumente zu deren Verteidigung vor.
    Auf der anderen Seite kennzeichnen Sie es als verwerflich, wenn ein Mann auf seine sexuelle Potenz hinweist.
    („die Hand am Gemächt, in Onaniepose. Wow, wie witzig!“)

    Schlisslich: „die Botschaft der Fleischindustrie …: “Fleisch ist ein Stück Lebenskraft.”“
    können Sie auch nur Zitieren, un entkräften sie nicht. Ist Ihnen am Ende bekannt, das
    vegane Ernährung nur durch industriell hergestellte Nahrungsergänzungmittel vollwertig wird?
    (Und steckt dort, im Geflecht von Bilderberg und Rothschild, vielleicht Ihre geldgebende Lobbygruppe?)

    Ihre Rhetorik unterscheidet sich grundsätzlich nicht wesentlich von der
    des Genies Joseph Goebbels, obwohl Sie den Übergang zur Conclusio
    („Wollt Ihr den totalen Krieg?“) verpasst haben.

    Also, im Sinne unserer von den amerikanischen und englischen Geheimdiensten
    gesponserten Presse, erhalten Sie für Ihren Artikelin der Kategorie Anfänger
    ein „gut – sehr gut“. Der Punktabzug ist auf die offensichtlichkeit Ihrer
    volksverhetzerischen Absicht zurückzuführen. Schreiben Sie in Zukunft
    noch ein bischen bigotter, dann bekommen Sie ein „sehr gut“ und einen
    Job bei FAZ oder SPON.

    Endlich möchte ich Ihnen noch folgendes sagen: ich werde Veganer oder Vegetarier
    niemals nur wegen Ihrer Essgewohnheiten zu meinem Feindbild erklären, so wie
    Sie es im umgekehrten Fall versuchen.

    Denn jedes Schnitzel, dass Sie übriglassen, trägt dazu bei, dass ich mich
    günstiger gesund ernähren kann.

    Anders sieht die Sache aus, wenn Sie versuchen, meine Mitmenschen zu verhetzen,
    an mir oder anderen Rufmord zu begehen oder anderweitig versuchen,
    mir in meine Diät hereinzureden.

    Gefällt 1 Person

    • nun sei doch nicht so garstig. Ist doch ein lustiger Text. Von mir bekommt er ein „sehr gut“. Und der Vergleich mit Goebbels zieht ja nun auch nicht so richtig.

      Mein Rat: mümel weiter an deinem Schnitzel und beruhige dich wieder. Und wenn du dann mit 45 Gicht hast, kannst du ja immer noch Vegetarier werden.

      Gicht:
      Die Gicht (Urikopathie) ist eine Purin-Stoffwechselerkrankung, die in Schüben verläuft und (bei unzureichender Behandlung) durch Ablagerungen von Harnsäurekristallen (Urat) in verschiedenen peripheren Gelenken und Geweben zu einer gelenknahen Knochenresorption und Knorpelveränderungen sowie durch langfristige Schädigung des Ausscheidungsorgans Niere letztlich zur Niereninsuffizienz führt. Die Schädigung der Nieren geschieht schmerzlos, ist aber ein größeres Problem als die schmerzhaften Gichtattacken an den Gelenken.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Gicht

      Gefällt 1 Person

      • Das mit dem Spass is so eine Sache: vor Lachen im Dreck wälzen. Abgesehen von meiner altersbedingten Unbedarftheit jedoch nur, weil es als Witz daherkam und mich deshalb davon abhielt, darüber nachzudenken, was Juden nun sind und wie jemand auf den Gedanken kommen könnte, diese zu ermorden. Heute finde ich an derart klassifizierenden Texten überhaupt nichts lustiges.

        Der Autor hier verwendet den Fehlschluss „Wer Tiere tötet, um sie zu essen, ermordet auch Menschen.“ um die ethisch-moralische Überlegenheit von Veganern/Vegetariern über andere Gruppen zu etablieren. Die Kritikabwehr an “Brigitte Rondholz” ist aber, mangels anderer Argumente, religiös-fanatischer Natur, und beruft sich indirekt auf die verdeckte Annahme, dass diese Person über Kritik erhaben sei, weil sie Veganerin ist.

        Genau das ist Chauvinismus.

        Dabei spricht er in Bildern statt mit Argumenten, denn diese wirken emotional und langfristig, und sind nicht durch Gegenargumente zu entkräften. Und wenn Sie sich hier ein wenig schlau machen möcten: genau das war die Grundlage der _Rhetorik_ des Joseph Göbbels.

        Wenn Sie weiterhin in der Geschichte schwelgen möchten: der Chauvinismus war schon immer Mittel und Vorlaüfer des Faschismus, und kein Faschismus ohne Chauvinismus. Konkret arbeiten die „Veganer“ seit Jahrzehnten daran, ihre Gruppe als anderen überlegen darzustellen. Der nächste Schritt wird schon getan, und er besteht darin, die Grundrechte der Andersdenkenden einzuschränken. Hier heist das dann „Eintreten für Tierrechte.“ Bedenken Sie, dass jedes Recht, dass Ihr Nahrungstier hat, Ihnen ein äquivalentes Recht kostet. So ist es Ihnen beispielsweise in Deutschland heute schon verboten, Tiere „unsachgemäss“ zu schlachten, zu fischen oder zu jagen; meist wird sogar eine rare teure Lizenz verlangt, um im zweifelsfall straffrei davonzukommen. Ein kleiner Fortschritt der Veganer für 80 Jahre politische Arbeit, aber trotzdem bedauerlich.

        @Allesfresser: Ich zweifle, dass Sie sich tatsächlich omnivor ernähren, denn sonst wüssten Sie, dass Schnitzel nicht nur aus Schweinen, sondern auch aus anderen Tieren gemacht werden können. Ich persönlich esse kein Fleisch vom Schwein, nicht nur wegen der Harnsäure (weil ich keine Veranlagung zur Gicht habe), sondern auch wegen der anderen ungesunden und giftigen Inhaltsstoffe. Das Schwein ist halt ein Gifttier, und die sollte man nicht essen, wenn einem die eigene Gesundheit lieb ist.

        Abgesehen davon muss der Mensch auch nicht den ganzen Tag mümmeln, wenn er ordentlich Fett und Eiweiss in der Nahrung hat, und mit einer Malzeit für wenigstens 16 Stunden richtig satt ist

        Das müssen nur die Vagetarier und die ganz kleinen unter den Nagetieren, die einen, weil sie eben kein Fleisch fressen, die anderen, weil sie einen enorm hohen Energieverbrauch haben, wegen des schlechten Verhältnisses von Körpervolumen und -oberfläche Und nicht zu vergessen: die menschlichen Vegetarier – für die gilt dasselbe wie für die vegatarischen Nagetiere, bis auf den Umstand, dass der Mensch Stoffe benötigt, die natürlicherweise nur in tierischer Nahrung enthalten sind. Davon sind die Hasen und Kaninchen nicht betroffen.

        Gefällt 1 Person

      • Werter Allesfresser!
        Sie zitieren hier „Pipiblödia“ mit einem ausnahmsweise nicht PC-gefärbten oder gefälschtem Beitrag.
        Geht ja auch schlecht, da es sich nur um die Beschreibung des Krankheitsbildes handelt.
        Was Sie allerdings völlig unter den Tisch fallen lassen, ist das nähere Eingehen auf die Urikopathie.

        Diese Urikopathie ist eine Stoffwechselerkrankung, die man nicht grundsätzlich als Mensch in die Wiege gelegt bekommen hat.
        Ja, es gibt veranlagungsbedingt solche krankheitsvererbte Menschen, die natürlich schlecht daran tun, diese vererbte Störung noch durch übermäßigen Fleischkonsum anzufeuern.
        Es gibt auch latente Veranlagungen, die vielleicht zu Lebzeiten nicht ausbrechen würden, wenn man den Fleischkonsum in diätetischen Grenzen halten würde.

        Es gibt aber auch kerngesunde Menschen, die sich um jegliche Nahrungsaufnahme keine Sorgen machen müssen, weil sie einfach alles gut vertragen; auch viel FLEISCH!

        Gefällt 1 Person

    • Mooswichtel,

      jetzt versuchen Sie, mich zu entmenschlichen, indem Sie anzweifeln, ich hätte kein Gewissen. Weitere Argumente dieser Art: „grobstoffliches Modell“, „vom Aussterben bedroht“. Wenn ich aussterbe, dann Sie auch, denn ob es Ihnen passt oder nicht: wir sind genau dieselbe Spezies, und SIe haben mir nichts vorraus.

      Jeder Mensch hat ein Gewissen, es sei denn er ist ein sogenannter „Psychopath“. Über die Funktion des Gewissens sollten Sie sich jedoch genauer informieren. Es ist namlich eine höchst persönliche und individuelle Instanz der Psyche. Selbstverständlich ist es höchst vorteilhaft für einen Despoten, das Gewissen von seinen Untertanen homogen zu programmieren; meist geschieht dies mit pseudoreligiösen Mitteln. Und ich muss in Ihrem Text auch nicht lange suchen:

      – der Begriff „grobstofflich“ stammt aus dem Hindu-Mischmasch tausender ehemalig
      konkurrierender animistischer Staatsreligionen auf dem indischen Subkontinent,
      die hinter der Materie, abgesehen vom Geist, noch etwas anderes, ganz
      unerklärliches vermuten. Das nennt sich dann „feinstofflich“ und ist der
      Aufenthaltsort für Götter, Dämonen und Geister.
      Wissen Sie eigentlich, was ein indischer Guru ist? Das ist einer, der SIe dazu bringt
      ihm Ihren gesamten Besitz zu schenken, dann solange für ihn zu arbeiten, solange er Ihrer nicht
      überdrüssig ist, und ihm dafür auch noch für immer die Füsse küssen zu wollen – die
      Füse gelten dort als der „unreinste“ Teil des Körpers.
      Viel Spass mit Hinduismus!

      – „Wandel des Bewußtseins hin zum Einklang mit der Natur und dem Kosmos“ ist ein Abklatsch der
      von den Satanisten erfundenen New-Age-Fascho-Maso-Pseudoreligion. Nix neues, das hatte
      die NSDAP auch schon in Form der „Schwarzen Sonne“ und der „Vril“, Frauen, die mit Kraft ihrer
      Gedanken ganze Kriegsraumschiffe bewegen konnten, im Programm.

      Und bei all dem Mischmasch in Ihrer Gedankenwelt fühlen Sie sich auch noch genötigt, mich zu klassifizieren?

      So reihen Sie sich ein in das Glied der Vegetarier/Veganer; fremdgesteuert, fanatisch, autoritär, chauvinistisch (schlagen Sie mal nach was das eigentlich heisst, bevor Sie mich so nennen).

      Da Se offenbar einen Hang zu indischen Religionen haben, kann ich Ihnen folgendes Raten: lesen Sie nach über die „Jain“. Ehemals die bedeutendste Religion Indiens, kreist diese Religion um die absolute Rechtschaffenheit des Menschen, und hat hier auch das zentrale Dilemma schon vor Jahrhunderten erkannt: das Problem des Nicht-Tötens. Orthodoxe Jain graben die Erde, auf der Ihre vegetarische Kost wächst, nicht um, denn Sie würden dabei Kleinstlebewesen töten. Pflanzen essen sie deshalb vorwiegend, weil sie zu den Schluss gekommen sind, dass es ethisch umso verwerflicher sei, ein Lebewesen zu töten, je mehr es offensichtlich empfindet. Nicht, dass das Planzen-Töten nicht verwerflich wäre, es ist nur eher vertretbar. Nachts gehen sie nicht aus, denn im Dunkeln könnten sie kleine Tiere übersehen und tottrampeln. SIe gehen auf verdichtetem Boden, denn sonst…Sie wissen schon. Jain wissen, dass sie ihrem Ideal der Nicht-Tötens niemals auch nur nahe kommen können, und geben das in ihren Schriften offen zu.

      (Einige denken jetzt, das wäre irgendwie Satire. Aber ich kann versichern, es ist die pure Wahrheit.)

      Insgesamt haben die Jain jedoch in der letzten Zeit sehr stark an Bedeutung verloren.

      Soviel zum „vom Aussterben bedrohten Modell“, zu den diskrepanzen deduktiver Logik und der Natur des Menschen und zu „lecker geht vor“.

      Übrigens: ich trage selbstverständlich Schuhe aus Leder (weil das das ungeschlagen beste Material ist), und ab und zu töte ich auch meine Nahrungstiere selbst.

      Nun zu Ihrem letzten Satz, denn der ist der Knackpunkt (den übrigens auch die Jain erkannt haben): ein Mensch, der nicht tötet, lebt nicht.

      Wenn Sie, Mooswichtel, aufhören zu töten, sind Sie selbst tot!

      Ihre Ideologie führt sie nicht nur zur Mangelernährung, ihr Ziel ist Ihr eigener Tod!

      – Begreifen Sie das! –

      Und genau da möchte die Agenda 2010 mit ihren Hintermänner in der Falschgeldelite Sie haben:

      Durch eine Pseudoreligion in Ihrem Gewissen gebunden in der Pflicht zur Selbstvernichtung und zur fanatischen Missionierung Anderdenkender, um so mitzuhelfen, 90% der Menschen zu beseitigen.

      Sie denken, SIe seien ein Gutmensch, der Tiere vor dem Tode und anderen Qualen schützt. Dabei vergehen Sie sich an Ihere eigenen Natur, die numal die eines Omnivoren ist.

      Aber tatsächlich sind ein von faschistischen Satanisten ferngesteuerter Verräter an der Menschheit, nicht wie Sie denken, ein Wohltäter an der „Natur“ und dem Universum, die sich, wie ich Ihnen versichern kann, um Ihre Existenz und Ihr Gerede einen Dreck scheren.

      Gefällt mir

  3. Es wird dringend Zeit das die cyberkriminelle Psiram abgeschaltete wird und die juristisch Verantwortlichen hart bestraft und aus dem Verkehr gezogen werden. Das hat nichts mit Aufklärung zu tun, denn wenn es Wahrheiten wären, könnten die Macher offen und mit Impressum agieren und müssten sich nicht verstecken. Es gilt daher die Verantwortlichen unter Einsatz aller Möglichkeiten kurzfristig aufzuspüren und zu zerschlagen. Täglich wird von diesen Denunzianten gewaltiger Schaden für die Betroffenen erzeugt.

    Gefällt mir

  4. Es geht doch nicht darum, ob ich Fleisch vertrage oder nicht, es geht darum, ob ich damit leben kann, etwas zu töten bzw. jemanden beauftrage zu töten.
    Wenn ich die Kommentare von Nobbi Rübe lese bezweifel ich, das der ein Gewissen hat. Der zieht sicher auch keine industriell gefertigten Schuhe an und schwärmt von Zeiten, wo alle in Sandalen rumgelaufen sind, Schuhträger. Diese Chauvinisten. Aber wie er schon angedeutet hat ist er ein älteres grobstoffliches vom Aussterben betroffenes Model und ist für den Wandel des Bewußtseins hin zum Einklang mit der Natur und dem Kosmos nicht fähig.
    Von daher hört sich der Nobbi am liebsten selber zu beim schwadronieren, relativieren und rechtfertgen des täglichen millionenfachen Totschlages unschuldiger Lebewesen.

    Gefällt mir

    • Mooswichtel,

      jetzt versuchen Sie, mich zu entmenschlichen, indem Sie anzweifeln, ich hätte kein Gewissen. Weitere Argumente dieser Art: „grobstoffliches Modell“, „vom Aussterben bedroht“. Wenn ich aussterbe, dann Sie auch, denn ob es Ihnen passt oder nicht: wir sind genau dieselbe Spezies, und SIe haben mir nichts vorraus.

      Jeder Mensch hat ein Gewissen, es sei denn er ist ein sogenannter „Psychopath“. Über die Funktion des Gewissens sollten Sie sich jedoch genauer informieren. Es ist namlich eine höchst persönliche und individuelle Instanz der Psyche. Selbstverständlich ist es höchst vorteilhaft für einen Despoten, das Gewissen von seinen Untertanen homogen zu programmieren; meist geschieht dies mit pseudoreligiösen Mitteln. Und ich muss in Ihrem Text auch nicht lange suchen:

      – der Begriff „grobstofflich“ stammt aus dem Hindu-Mischmasch tausender ehemalig
      konkurrierender animistischer Staatsreligionen auf dem indischen Subkontinent,
      die hinter der Materie, abgesehen vom Geist, noch etwas anderes, ganz
      unerklärliches vermuten. Das nennt sich dann „feinstofflich“ und ist der
      Aufenthaltsort für Götter, Dämonen und Geister.
      Wissen Sie eigentlich, was ein indischer Guru ist? Das ist einer, der SIe dazu bringt
      ihm Ihren gesamten Besitz zu schenken, dann solange für ihn zu arbeiten, solange er Ihrer nicht
      überdrüssig ist, und ihm dafür auch noch für immer die Füsse küssen zu wollen – die
      Füse gelten dort als der „unreinste“ Teil des Körpers.
      Viel Spass mit Hinduismus!

      – „Wandel des Bewußtseins hin zum Einklang mit der Natur und dem Kosmos“ ist ein Abklatsch der
      von den Satanisten erfundenen New-Age-Fascho-Maso-Pseudoreligion. Nix neues, das hatte
      die NSDAP auch schon in Form der „Schwarzen Sonne“ und der „Vril“, Frauen, die mit Kraft ihrer
      Gedanken ganze Kriegsraumschiffe bewegen konnten, im Programm.

      Und bei all dem Mischmasch in Ihrer Gedankenwelt fühlen Sie sich auch noch genötigt, mich zu klassifizieren?

      So reihen Sie sich ein in das Glied der Vegetarier/Veganer; fremdgesteuert, fanatisch, autoritär, chauvinistisch (schlagen Sie mal nach was das eigentlich heisst, bevor Sie mich so nennen).

      Da Se offenbar einen Hang zu indischen Religionen haben, kann ich Ihnen folgendes Raten: lesen Sie nach über die „Jain“. Ehemals die bedeutendste Religion Indiens, kreist diese Religion um die absolute Rechtschaffenheit des Menschen, und hat hier auch das zentrale Dilemma schon vor Jahrhunderten erkannt: das Problem des Nicht-Tötens. Orthodoxe Jain graben die Erde, auf der Ihre vegetarische Kost wächst, nicht um, denn Sie würden dabei Kleinstlebewesen töten. Pflanzen essen sie deshalb vorwiegend, weil sie zu den Schluss gekommen sind, dass es ethisch umso verwerflicher sei, ein Lebewesen zu töten, je mehr es offensichtlich empfindet. Nicht, dass das Planzen-Töten nicht verwerflich wäre, es ist nur eher vertretbar. Nachts gehen sie nicht aus, denn im Dunkeln könnten sie kleine Tiere übersehen und tottrampeln. SIe gehen auf verdichtetem Boden, denn sonst…Sie wissen schon. Jain wissen, dass sie ihrem Ideal der Nicht-Tötens niemals auch nur nahe kommen können, und geben das in ihren Schriften offen zu.

      (Einige denken jetzt, das wäre irgendwie Satire. Aber ich kann versichern, es ist die pure Wahrheit.)

      Insgesamt haben die Jain jedoch in der letzten Zeit sehr stark an Bedeutung verloren.

      Soviel zum „vom Aussterben bedrohten Modell“, zu den diskrepanzen deduktiver Logik und der Natur des Menschen und zu „lecker geht vor“.

      Übrigens: ich trage selbstverständlich Schuhe aus Leder (weil das das ungeschlagen beste Material ist), und ab und zu töte ich auch meine Nahrungstiere selbst.

      Nun zu Ihrem letzten Satz, denn der ist der Knackpunkt (den übrigens auch die Jain erkannt haben): ein Mensch, der nicht tötet, lebt nicht.

      Wenn Sie, Mooswichtel, aufhören zu töten, sind Sie selbst tot!

      Ihre Ideologie führt sie nicht nur zur Mangelernährung, ihr Ziel ist Ihr eigener Tod!

      – Begreifen Sie das! –

      Und genau da möchte die Agenda 2010 mit ihren Hintermänner in der Falschgeldelite Sie haben:

      Durch eine Pseudoreligion in Ihrem Gewissen gebunden in der Pflicht zur Selbstvernichtung und zur fanatischen Missionierung Anderdenkender, um so mitzuhelfen, 90% der Menschen zu beseitigen.

      Sie denken, SIe seien ein Gutmensch, der Tiere vor dem Tode und anderen Qualen schützt. Dabei vergehen Sie sich an Ihere eigenen Natur, die numal die eines Omnivoren ist.

      Aber tatsächlich sind ein von faschistischen Satanisten ferngesteuerter Verräter an der Menschheit, nicht wie Sie denken, ein Wohltäter an der „Natur“ und dem Universum, die sich, wie ich Ihnen versichern kann, um Ihre Existenz und Ihr Gerede einen Dreck scheren.

      Gefällt mir

  5. BEHANDLUNG VON DROGEN-, ALKOHOL-, – SPIEL- und NIKOTINSUCHT.
    (Methadon und andere Drogen)

    INTENSIVER ENTZUG OHNE SCHMERZEN
    IMPLAMENTIERUNG der Medikamente ZUM SUHTSTOPP
    Diagnostik und Behandlung von Hepatitis „C“
    Betreuung mit Psychologen und Psychiatern
    Stationarer Aufenthalt in komfortablen Raume
    Entzugsprogramme ab 10 bis 28 Tage
    Incl. Flugticket und Transfer. 030 246-10-675, 0176 641-44-191
    url: http://d-klinik.de/

    Gefällt mir

  6. [Lg.01_021,26] Ihr Menschen solltet euch erinnern, daß Ich so nicht die Welt erschaffen habe, wie ihr sie jetzt vor Augen habt, nein! In den ersten Zeiten lebte der Mensch in Harmonie mit der Tierwelt; das Tier sah nicht seinen Feind in dem Menschen, und der Mensch brauchte das Tier ebenfalls nicht zu fürchten; aber jetzt, wo die Menschen auch dem Tiere gegenüber das Vertrauen in Mißtrauen verkehrt haben, jetzt tragen sie auch die Folgen davon!
    .
    [Lg.01_021,27] Das einstige Paradies bestand eben in der Einigung der ganzen geschaffenen Welt, als immerwährendes Dankgebet zu Mir; und den Mißton des Eigennutzes, des Hasses und der Rache hat nur der Mensch selbst in sie hineingepflanzt, weswegen er auch nicht mehr Herr der Welt, sondern die Welt sein Herr geworden ist!
    .
    [Lg.01_021,28] Die ihm drohenden Gefahren, die Aufgabe, sein eigenes und das Leben seiner Familie zu beschützen, genügten dem Tierreich als Schule, um aus der Lethargie der Ruhe geweckt zu werden. Es war nicht nötig neben Meinen Lebensgesetzen, daß ihr Menschen noch andere Grausamkeiten hinzugefügt habt, um das so schon scheinbar weit unter euch gestellte Tier noch mehr in seinem eigenen Leben zu verletzen und zu plagen.
    .
    [Lg.01_021,29] … so ist … eben gerade dieses euer Gebaren, eure Grausamkeit und Freßlust, die größte und erste Ursache, weswegen ihr Herren der Welt sein wollende Menschen in tausend Fällen weit hinter der Tierwelt zurücksteht, und auch durch Aneignung einer Masse nicht in eure Organisation hineingehöriger Elemente euer Leben verkürzt, Krankheiten und Leiden heraufbeschwört, von denen eben das so verachtete Tier keine Ahnung hat und es als Triumph eurer Weltherrschaft euch ganz allein überläßt, damit auch ihr durch selbstverschuldete Fehler wieder abbüßen müßt, was ihr so mutwillig an Grausamkeiten an allem unter euch Stehenden verübt habt!
    .
    [Lg.01_021,38] Taub für eure Ohren erschallt der Angstschrei eines geplagten Tieres; ihr, nur eure Freß- und Gewinnbegierde im Auge haltend, vergeßt, daß auch das Tier Schmerz empfindet, daß es von Mir geschaffen wurde zu anderem Zweck, als gerade nur zu dem ihr es gebrauchet!
    .
    [Lg.01_021,39] … und so eine Welt voll Leiden und Kämpfen, voll von Begierden und Entbehrungen euch selbst bereitet, welches natürlich eben das Verkehrte oder Entgegengesetzte ist von dem, was ihr gehofft und zu erlangen gestrebt habt!
    .
    [Lg.01_021,53] So soll euer eigener Lebenslauf eine Kette von ungesehenen Wohltaten werden, welche ihr, gleichviel wem, ob Tier oder Mensch angedeihen laßt, weil ihr eingedenk Meines eigenen Beispiels, den Adel eures eigenen Herzens vorerst bewahren, und als Kinder eines Gottes auch demgemäß göttlich handeln wollt, wo es die Gelegenheit erlaubt.
    .
    „den Willen Gottes in seinem Herzen“ = GEWISSEN:
    .
    [GEJ.05_097,03] Wohl wird es in seines Herzens Sensorium, das man Gewissen nennt, eingeflüstert, und er bekommt von Zeit zu Zeit ganz tüchtige Mahnungen von uns aus. Kehrt er sich nur einigermaßen daran, so ist da von einem Verlorengehen und Verdorbenwerden keine Rede mehr. Da kommt dann die geheime Hilfe unablässig von oben und verleiht der Seele stets Einsicht und Kraft, sich aus dem großen Gewirre mehr und mehr loszumachen; und es gehört dann nur so ein wenig guten Willens dazu, und es gehet dann schon recht hurtig vorwärts, wenigstens bis dahin, wo der Mensch, für eine höhere Offenbarung geeignet, vom Geiste Gottes Selbst ergriffen und weiter im wahren Lebenslichte geführt wird.
    .
    [GEJ.05_097,04] Aber wo sich natürlich der Mensch in seiner groben Verblendung und in seinem Weltsinnenrausche an die gar sanften und leisen Mahnungen, von uns ausgehend und sich im Herzen kundgebend, gar nicht im geringsten kehrt, sondern schon gleich tut, als wäre er ein Herr der ganzen Welt, ja, da hat dann doch wohl niemand anders die Schuld am unverbesserlichen Zustande der eigenen Seele als eben die höchst eigene Seele für sich selbst!
    .
    [HG 1.33.12] Wer aber überhören je wird den Willen Gottes in seinem Herzen (GEWISSEN, Anm.), der wird auch sterben, aber ewig am Leibe nimmer auferstehen. Und da werden kommen Würmer der Erde über sein Fleisch und werden es aufzehren samt Haaren, Haut und Knochen; seine Seele und Geist aber werden dann wieder zur Unterlage der Berge Jahrtausende als gefestete Körper dienen müssen im finsteren Bewußtsein ihres Elends und ihrer totalen Nichtigkeit, bis sie endlich wieder nach dem gnädigen Willen von oben irgendein Tier aufnehmen wird, von wo sie dann von Stufe zu Stufe sich durch die ganze Tierwelt werden elend, stumm und sprachlos durcharbeiten müssen, um endlich wieder einmal zur Würde des Menschen gelangen zu können. Dies merket euch wohl; denn da werdet ihr dann viele tausend Male sterben müssen, ehe ihr wieder zum Leben aus der Liebe und Gnade Gottes gelangen werdet! Bedenket, was der Herr euch hier sagen läßt!
    http://www.j-lorber.de/

    Gefällt mir

    • Was Denken Sie mit Ihrem papageienhaften Geplapper zu erreichen? Glauben Sie wirklich, ich könnte das nicht selbst nachlesen, wenn ich wollte? Der Käse ist schon so oft gedruckt worden, dass einem schlecht werden könnte. Verschonen Sie uns doch bitte mit solcher Verschwendung von Bandbreite und Lebenszeit!

      Gefällt mir

  7. Wenn ein Rechter Vegetarier ist, isst er kein Fleisch.
    Wenn ein Linker Vegetarier ist, macht er einen Aufstand gegen tierische Proteine.

    Genau wie Koffein, Nikotin und Alkohol die Körperchemie stören, so wirken die giftigen Faulstoffe von zerstörten Eiweißketten störend in der Körperchemie und erzeugen Sucht. Mit Hilfe von Bakterien, Pilzen und Würmern wird der Eiweißmüll im Darm verwertet. Kot in freier Natur wird ganz schnell „besiedelt“ und zu Erdboden umgewandelt. Die Kleinlebewesen im menschlichen Darm erzeugen Nährwert, den wir nutzen können.

    Der Mensch braucht wie Gorillas auch intakte Aminosäuren aus Pflanzen. Aber wir sind keine Kühe und keine Hasen! Enzyme und Aminosäuren werden bei Temperaturen von über 42 Grad Celsius zerstört. Die Frage, ob Vegetarier besser oder schlechter sind, ist absoluter Blödsinn. Es ist die falsche Frage.

    Wer sich krampfhaft einer bestimmten Lebensweise verschreibt und diese auch noch anderen aufdrängt, wird durch diesen Krampf krank und nervt sein soziales Umfeld.

    Ekelhafte Vegetarier – Ladykracher
    Vegetarier sind echt das letzte – unschuldige Pflanzen töten. Also wirklich!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s