Wer sind die Blockwarte von Psiram und Wikipedia?

Langsam kommt die Wahrheit über die Hintermänner von Wikipedia und Psiram ans Licht. Die sogenannten „Sichter“ und „Admins“ bei Wikipedia sind offenbar auch die Drahtzieher bei Psiram. Diesen Verdacht legt eine neue Dokumentation nahe: „Die dunkle Seite der Wikipedia“

Zig Verlinkungen bei Wikipedia, Psiram, zu den Ruhrbaronen, Sebastian Bartoschek – Zufall oder ein Indiz, wer hinter Wikipedia und Psiram steckt? Eine neue Video-Doku klärt auf, wie das System Wikipedia (und damit auch Psiram) funktioniert. Wer nicht nach dem Mainstream spurt, wird als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt und mit Pseudo-Links und zweifelhaften Quellen als Antisemit oder Holocaust-Leugner assoziiert.

Bei Wikipedia haben insbesondere die anonymen Admins Phi, Kopilot,
Stefan Bellini unter einigen anderen das Sagen. Hinter „Phi“ steckt Philipp Heyde, hinter „Kopilot“ verbirgt sich Gerhard Sattler, wie die Video-Doku aufzeigt. Diese redigieren und fummeln Tausendfach wie Bloackwarte in ihren offenbar zugeteilten Einträgen und sorgen dafür, dass Etikette wie „Verschwörungstheoretiker“ oder „Antisemit“ erhalten bleiben – auch wenn andere (niedriegere Admins) diese Beurteilungen löschen.

Der Verdacht liegt nahe: Die genannten Admins sind die Kings bei Wikipedia und haben auch bei Psiram ihre dreckigen Denunziations-Hände im Spiel. Alles anonym natürlich. Anonym denunziert’s sich besser. – Die enttarnten Sichter / Admins weisen eine Mitarbeit an Psiram jedoch zurück. Werden ihre Pseudonyme möglichwerweise von anderen „Kräften“ benutzt? Kaum vorstellbar, dass jemand bis zu 20 Stunden am Tag nur über Wikipedia wacht.

Die folgende Video Doku zeigt anhand des Falls „Daniele Ganser“ wie die Verbrecher bei Wikipedia vorgehen. Gleiches gilt natürlich auch für Psiram – der erweiterte Arm von Wikipedia.

Da die genannten Admins fast 20 Stunden pro Tag darüber wachen, ob unliebige Personen auch entsprechend gebrandmarkt werden, ist davon auszugehen, dass unter diesen Pseudonymen auch andere Personen handeln – ein Geheimdienst? – Aber das wäre ja nun schon wieder Verschwörungstheorie. Fakt ist jedoch, dass den Wächtern von Wiki und Psiram nichts entgeht und sie über tatkräftige Hintermänner verfügen.

Auffällig ist jedenfalls, dass die genannten Admins fast 24h im Dienst sind und ihnen nichts entgeht.

Da bei Wikipedia nur „Freiwillige“ arbeiten, die nebenher sicherlich auch noch einen Job haben, ist kaum anzunehmen, dass Admin „Kopilot“ täglich bis zu 20 Stunden über seine Opfer wacht – und das auch Weihnachten und an Feiertagen.

Vermutung also: hinter einem Admin stecken mehrere Personen. Und diese betreiben gleichzeitig auch noch Psiram. Hat ja gute Denunziations-Synergie-Effekte und wird von Google gut angenommen.

Die in der folgenden Doku analysierten Admins „Phi“ und „Kopilot“ haben bei Wikipedia noch eine handvoll Kumpanen, die ähnlich wie im Fall „Daniele Ganser“ darüber wachen, dass systemkritische Autoren grundsätzlich in die Nähe der Verschwörungstheorie befördert werden.

Auffällig: Bei Wikipedia gibt es einen großen Eintrag zu Psiram – obwohl das gegen die Wiki-Bedingungen verstößt: denn der Denunziations-Blog hat kein Impressum. Macht offenbar nix: denn die Admins von Wikipedia betreiben ja auch Psiram.

Infos erwünscht

Bleibt zu hoffen, dass dieser ganze faule Deal irgendwann auffliegt. Hinweise zu den Hintermännern von Wikipedia und Psiram können hier auch anonym verschickt werden. Bitte nutzen Sie das Kontaktformular.

Die dunkle Seite der Wikipedia

Advertisements

13 Gedanken zu “Wer sind die Blockwarte von Psiram und Wikipedia?

  1. Hallo,
    ich wurde heute auf diese Seite aufmerksam gemacht, die ich bisher gar nicht kannte, ebensowenig „psiram“, wo ich angeblich die „Fäden“ ziehe (was immer das heißen soll).

    Tatsache ist: Ich war dort nie aktiv (wie denn auch, da mir die Zeit dazu fehlen würde, da ich ja so fleißig bei Wikipedia bin). Falls doch, bitte ich um einen Beleg über meine heimliche Doppelexistenz, die mir bisher entgangen ist. Und eine schlüssge Erklärung dafür, wie ich meine Führungsrolle bei „psiram“ so gänzlich vor mir selbr und aller Welt verstecken konnte. Außerdem (Achtung Ironie) möchte ich dann wenigstens nachträglich ein meiner Geheimaktivität angemessenes Entgelt der Geheimdienste auf mein Konto gezahlt haben…

    Könntet ihr mich nicht einfach mal fragen und logisch denken? Wär doch ganz leicht gewesen.

    Aber Fantasien in die Welt setzen macht wohl einfach mehr Spaß. Das Internet als riesige Gerüchteküche, wo man über Menschen herzieht, die man gar nicht kennt. Toll, so kann man wunderbar gänzlich faktenlos finstere Mächte beschwören und von den wirklichen Problemen ablenken.

    Gerhard Sattler

    Gefällt mir

    • Nunja, Herr Sattler, es ist ja nicht so, dass man Sie „einfach fragen“ müsste. Wie im angesprochenen Film zu sehen war, kümmert es sie offensichtlich nicht, wenn jemand Ihnen Fragen stellt. Im Gegenteil, Sie reagieren auch noch mit Verachtung auf derlei Fragen. Deshalb würde ich Ihr großspuriges Angebot vorsichtig zurücknehmen, es steht Ihnen leider nicht sonderlich,…
      Des weiteren drängt sich die Frage, wie Sie neben Ihrer Haupttätigkeit als Klavierlehrer (übertrieben gesagt:) noch 20 Stunden vor dem Computer sitzen können- sogar an Weihnachten und Silvester. Wert kauft für Sie ein? Anscheinend nicht Sie, denn die Zeit haben sie ja gar nicht. Sie dürften keinen einzigen realen Freund haben -nahestehende Menschen sowieso nicht-, müssten sich behelfsmäßig von Butterbrot und Wasser ernähren (zum großen Kochen fehlt die Zeit) und außer Ihrer Tätigkeit als Chef Ideologe auf Wikipedia dürften sie auch keine weiteren Hobbies haben, die sie pflegen.
      Wenn dem tatsächlich so sein sollte, dann, Verzeihung, tun sie mir ganz schön leid, und ich halte Ihr Leben für ziemlich erbärmlich.
      Ich denke aber auch- wie die meisten mit dem Thema befassten Menschen- dass es wohl nicht nur Sie sind, die ihren Account benutzen.
      Zu Ihrer Tätigkeit als Chef Ideologe auf allerlei WP Seiten brauche ich ja nicht mehr viel zu sagen, ich denke Sie sind ind er Lage, den Subtext zu lesen.
      Wissen Sie, das ist für die ganze Philosophie von Wikipedia eigentlich eine Schande, dass Leute wie Sie dort ihren Einflussbereich ausnutzen und bestimmen, was ideologisch „fachgerecht“ geschrieben werden darf- natürlich in der Hoffnung zu kontrollieren, was gedacht werden darf, nicht?
      Um es kurz zu machen: Sie sollten ihre Tätigkeit als Meinungsmacher von Wikipedia aufgeben und sich entweder Freunde und ein Leben suchen, oder den Leuten, die sie für die Tätigkeit in irgendeiner Form entlohnen, kündigen.

      Gefällt 1 Person

    • „Aber Fantasien in die Welt setzen macht wohl einfach mehr Spaß. Das Internet als riesige Gerüchteküche, wo man über Menschen herzieht, die man gar nicht kennt.“

      Darin kennen Sie sich ja bestens aus.

      Gefällt 2 Personen

    • Da Sie, Herr Sattler, es offensichtlich für besonders clever halten, auch noch einmal selber auf Ihren Fleiß bei Wikipedia hinzuweisen, hätten Sie doch bitte die Güte, die durchschnittlich durch Sie geleisteten „Betreuungszeiten“-Zeiten zu erklären. Jedem anderen einzelnen Menschen wäre eine solche Arbeitsleistung schlechterdings unmöglich. Die Implikationen dürfen Sie gern als „Verschwörungstheorie“ diffamieren, zumal alles, was nicht durch Offenlegung aller relevanten Fakten Gelegenheit bekommt, sich als Gegenteil zu beweisen, tatsächlich zum Dasein als mehr oder minder überzeugende Plausibilitätstheorie verurteilt ist. Dieser durchaus allgemeinere Begriff Plausibilitätstheorie wird bei Wikipedia nicht verwendet, weil sich mit ihm nicht so geradlinig abwerten, entwerten, disquaiifizieren lässt. Auf Dauer wird das von der Öffentlichkeit so nicht akzeptiert werden. In Erwartung einer wie stets ausweichenden Antwort

      Ronald Reschke

      Gefällt mir

  2. Klar, Wikipedia wurde nur gegründet, damit Psiram legitimer wirkt – indem man da Querverweise einbaut und die „zufällige“ Bekanntheit der Wikipedia entsprechend nutzt.

    Alternativer Erklärungsversuch: Die Wikipedianer vertreten vernünftige Ansichten und nutzen entsprechende Quellen.

    Naja. Wird ja mit recht großer Wahrscheinlichkeit sowieso zensiert. Wozu schreibe ich das eigentlich.

    Gefällt mir

    • Dann beleuchten Sie mir doch bitte einmal diesen Satz „Klar, Wikipedia wurde nur gegründet, damit Psiram legitimer wirkt“. Das wurde so nicht im Artikel geschrieben, sondern ist eine freie Interpretation des Textes und dient somit lediglich der Plausilibisierung Ihrer eigenen Meinung. Mit rethorischen Kniffen wie einer übertreibenden Wiederholung von Textpassagen („gegründet“) wirken Sie keineswegs besonders glaubwürdig.

      Wie wäre es, wenn Sie beispielsweise auf die ~ 20 Stunden täglich eingehen würden? Das ist eine durchaus legitime Vermutung, denn die Zeit legt nahe, dass diese Personen in 4 Stunden pro Tag ihr restliches Leben, Essen, Schlaf und ggf. noch hauptberufliche Tätigkeit unterbringen müssten. Das ist als Einzelperson vielleicht an ein bis zwei Tagen pro Woche noch leistbar, aber keinesfalls dauerhaft. Ein Accountsharing und/oder bezahlte Editorenarbeit wäre hier durchaus wahrscheinlicher anhand der Indizien. Von wem das bezahlt wird, darüber kann man anschließend dann tatsächlich nur spekulieren.

      Gefällt mir

  3. Um der Sachlichkeit und der Wahrheitsliebe (gibt’s die noch bei Menschen ?) willen, möchte ich an dem hier kommentierten Artikel kritisieren, daß er genau solche Schlagworte und meinungsmachende (zumindest versuchsweise) Begriffe benutzt wie das Video „Die dunkle Seite der Wikipedia“ sie zu Recht kritisiert.
    „Blockwarte“, „Ruhrbaron“, „Drahtzieher“, das alles (vor allem aber der erstgenannte eindeutig historisch belastete) sind Begriffe die einer Sachlichkeit in keiner Weise zuträglich sind.
    Das Video ist eine ausgezeichnete Arbeit für die ich den Machern ausdrücklich danke.
    Was du, werter Blog-Betreiber, hier tust, ist jedoch ein primitives Aufspringen auf ein Pferd, daß du nicht zu reiten imstande bist.
    Deine Behauptungen bezgl. PSIRAM werden in keiner Weise belegt.
    Menschen die wilde unbelegte Behauptungen ins Netz stellen gibt es bereits genügend und diese, und somit auch du in gewisser Weise, tragen dazu bei, daß die ernsthaften Kritiker und Offenbarer von Beobachtern mit weniger Durchblick und Intellekt als du ihn vorgibst zu haben, kaum noch unterscheiden können ob es sich um wertvolle oder nicht wertvolle Informationen handelt.

    Man sollte sich einen Ehrenkodex auferlegen wenn man im Netz publizieren möchte, nämlich den, daß man immer sachlich und beweiskräftig vorgeht. Dazu möchte ich auch dich, werter Blog-Betreiber animieren.

    Gruß,
    therealAnodyne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s