Krebs-Therapie: staatlich gebilligter Massenmord?

Das sinnlose Verstümmeln (Operation), Verbrennen (Bestrahlung) und Vergiftung (Chemotherapie), das zynischerweise als Medizin ausgegeben wird, ist legalisierte Folter und legalisierter Mord unter dem Deckmantel der “Wissenschaft” zur Sicherung und Maximierung der Milliardenprofite der mächtigen globalen Pharmaindustrie und ihrer kriminellen Lobby.

Krebstherapien, die wenig oder gar nichts kosten und nicht patentierbar sind, haben nicht die geringste politische Chance auf Zulassung. Sie werden totgeschwiegen, unterdrückt sowie lächerlich und unglaubwürdig gemacht. Millionen und Abermillionen von Krebskranken bekommen absichtlich nicht die nötige Therapie, müssen aus niederer Profitgier der Pharma-Lobby qualvoll sterben.

Das ist staatlich gebilligter Massenmord. Bestrahlung und Chemotherapie zerstören gesunde Zellen, schädigen das Immunsystem und sind selber stark krebserregend!!! Diese schulmedizinische Vorgehensweise ist die Hauptursache für die rasende Zunahme der Krebssterblichkeit. Denn die Patienten sterben nicht an Krebs, sondern an den Folgen der Chemotherapie, oftmals durch Organversagen.

Das sinnlose Verstümmeln (Operation), Verbrennen (Bestrahlung) und Vergiftung (Chemotherapie), das zynischerweise als Medizin ausgegeben wird, ist legalisierte Folter und legalisierter Mord unter dem Deckmantel der “Wissenschaft” zur Sicherung und Maximierung der Milliardenprofite der mächtigen globalen Pharmaindustrie und ihrer kriminellen Lobby.

Ein “Block” Chemotherapie kostet etwa 40.000 Euro. Alleine hier muss man sich schon fragen, wieso fast ausnahmslos alle Chemotherapeutika so unverhältnismäßig teuer sind, wo z.B. Schmerzmittel oder Schilddrüsenhormone unter 10 Euro kosten. Patienten müssen – wenn sie es denn überleben – zehn Blöcke durchleiden. Es gibt in Deutschland 400.000 Krebspatienten jährlich. Das sind 16 Milliarden Euro pro Jahr für die Pharmaindustrie – nur für Chemotherapie!

Das zahlt der Krankenversicherte. Oder sollen wir besser sagen, das dahinsiechende Opfer?

Der seit Kriegsende jährlich wachsende Umsatz der Medizinindustrie betrug im Jahr 2002 rund 320 Milliarden Euro – ca. 12,5% des deutschen Bruttosozialproduktes!

Einzig und allein deswegen haben sich die Ausgaben für das “Gesundheitswesen” in der BRD seit 1950 mehr als verhundertfacht. Dies steht im ungekehrten Verhältnis zum katastrophalen Gesundheitszustand der Bevölkerung…“

Advertisements

11 Gedanken zu “Krebs-Therapie: staatlich gebilligter Massenmord?

  1. Hallo Infopsiarm

    Ich kann Ihren Angaben über „Krebs-Therapie: staatlich gebilligter Massenmord?“ voll und ganz zustimmen.
    Ich habe eine veraltete Webseite (seit ca 10 Jahren) in der ich schon früher das Selbe aufzeigte.

    Auch verschwiegen wird die natürliche Krebsheilung mit der Makrobiotik, die von mehreren Wissenschaftlern der amerikanischen Regierung untersucht wurde.
    Die strenge Untersuchung wurde von 15 Ärzten und Wissenschaftlern vom nationalen Krebsinstitut überprüft.
    Das nationale Krebsinstitut in USA bestätigt, dass die makrobiotische Lebensweise, Krebs vollständig heilen kann und das ohne gefährliche Nebenwirkungen.

    http://www.kushiinstitute.org/government/

    http://www.krebs-ursache-heilung.ch/

    Mit freundlichen Grüßen
    Bruno Thürig

    Gefällt mir

    • Makrobiotik ist (nicht nur wissenschaftlich) bewiesen ein Extremweg, der zu Mangelernährung führt. Dazu gehört der widerlegte Irrglaube, der menschliche Körper könne selbst das Vitamin C herstellen. Schwerstkranke Menschen dadurch heilen zu wollen, dass man den Körper durch Mangelernährung und Vitaminentzug schwächt, ist zynisch. In der Praxis leben dort die Menschen gesund und werden über 100 Jahre alt, wo sie sich ausgewogen ernähren, also mit einer Mischung aus Gemüse, Obst und Fleisch/Fisch, also z.B. in einigen Gebieten Japans oder auch Griechenlands. Diese Menschen ernähren sich keinesfalls makrobiotisch.
      Die angegebenen Links können getrost als Eigenwerbung verstanden werden. Besonders dreist: 40 Euro für 40 Seiten pdf. Ein Geschäft mit der Naivität anderer Menschen. Übrigens bin ich kein psiram-Anhänger und werde auch nicht von der Pharmaindustrie gesponsort. Ich bediene mich nur des gesunden Menschverstandes und bleibe kritisch.

      Gefällt mir

      • Hallo Herr oder Frau Müller?

        Sie sind der Meinung, dass makrobiotisches Essen zu Mangelernährung führt. Ein Vitaminentzug wird in der makrobiotischen Ernährung nicht empfohlen, aber synthetische Vitamine können gefährlich sein und nicht empfohlen.
        Vermutlich haben Sie ihre Informationen von http://www.wikipedia. Es ist bekannt, dass Wikipedia es mit der Ehrlichkeit nicht so genau nimmt.
        Dass makrobiotisches Essen nicht zu Mangelernährung führt zeigen folgende Untersuchungen.

        1983 untersuchte Dr. med. J. Deslypere vom Akademischen Krankenhaus in Gent (Belgien) 20 makrobiotisch lebende Männer die in der Firma Lima arbeiteten. Keiner hatte hohen Blutdruck, keiner hatte Übergewicht, die Cholesterinwerte waren sehr niedrig, obwohl das Durchschnittsalter der Männer fast bei 40 Jahren lag, bezeichnete der Mediziner die Blutqualität als sehr gut. Solch eine gute Blutqualität sei bei zivilisiert lebenden Menschen noch nie festgestellt worden. Diese Blutqualität hatte keine Mängel, solch eine Blutqualität ist sehr vorteilhaft bei Erkrankungen wie Krebs und Herz- Kreislaufproblemen. Die Wissenschaftler sagten, von solch einem Blut träumen wir. (Das Grosse Leben 4/1987 S. 9) (Deine Nahrung sei deine Medizin A. Jack / S.59)
        Oder
        1984 kam ein Untersuchungsauschuss der amerikanischen Krebsvereinigung zum Beschluss, dass die makrobiotische Ernährungsweise eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen gewährleistet und zur Reduzierung des Krebsrisikos führt. (Das Buch der Makrobiotik S.299) u.s.w……

        Freundliche Grüsse
        Bruno Thürig

        Gefällt mir

  2. Das vorgestellte Buch „Ein medizinischer INSIDER packt aus“ liefert die Hintergründe für die Ungeheuerlichkeiten, die als Ebola, Schweinegrippe, Vogelgrippe, AIDS, Krebs und vieles weiteres mehr in den Medien breitgetreten werden. Natürlich dürfen die Ergüsse von Psiram in diesem Zusammenhang nicht fehlen: Lothar Hirneise. Ein Sketch am unteren Ende dieses Beitrags ergänzt den Psiram-Artikel und rundet ihn ab.

    Link zum Dokumentarroman von Pseudonym Prof. Dr. Peter Yoda.
    Download: 64 Seiten pdf Kurzfassung vom Sensei-Verlag
    Download: 6 Seiten pdf Zusammenfassung von Dipl. Drogist ESD Hans Peter Ehrsam

    Alle Links zu den Quellen befinden sich in meinem Blogbeitrag.

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

    Gefällt mir

  3. Als meine Frau an Krebs starb, habe ich den Chefarzt gesagt das er der Mörder meiner Frau ist.
    Erhat sich nicht gewhrt, nur zu der Zeit wußte ich wenig über Krebs.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s